Auf Grundlage eines erfolgreichen Plangutachtens, das die Umnutzung von Gewerbeflächen in Wohnbauflächen zum Ziel hatte, wurde 1995 der 1. BA einer Wohnanlage mit 64 Wohnungen und einer Tiefgarage mit 84 Stellplätzen realisiert.
Der 2. Bauabschnitt mit 122 Wohnungen nördlich des öffentlichen Kinderspielplatzes folgte in unmittelbarem Anschluss. Das Spektrum der Wohnformen weist neben den üblichen 2-4-Zimmerwohnungen auch 3-4-Zimmer-Maisonetten sowie barrierefreie Wohnungen auf. Der dem Bahnhofsplatz zugewandte, turmartige Baukörper erhielt zudem Läden im EG sowie einige gewerbliche Flächen in den Obergeschossen.

Wesentliche Erschwernis der Planung war die unmittelbare Nachbarschaft der S-Bahnlinie S 1 an der östlichen Grundstücksgrenze, welche lärmschutzorientierte Grundrisse entlang der Bahn erforderte und auf Grund der Erschütterungen eine elastische Lagerung der Fundamente erforderte.

Die Tiefgarage erhält über glasgedeckte Laternen Tageslicht und Frischluft. Diese optische und akustische Verbindung zur Oberfläche schafft eine angstfreie und freundliche Atmosphäre in der Tiefgarage.
Bauweise: Ziegelbauweise auf StB-Unter-
kellerung

Bauherr: Infraplan Wohnbau GmbH
Leistungsphasen: 1. u. 2. BA. Bebauungsplan, Lph. 1-5

Umbauter Raum: ca. 68.300 m
Herstellungskosten: ca. 17,5 Mio.
Bauzeit: 1995 - 2000